. .
facebookTwitterInstagram

Grußworte


Die „Lange Nacht der Musik“ ist eine feste Größe im kulturellen Leben der Landeshauptstadt und zieht jedes Jahr über 20.000 Musikbegeisterte in ihren Bann. München kann auf eine lange Tradition als Musikstadt stolz sein und besticht heute durch eine breit gefächerte Vielfalt an musikalischen Genres, die sich gerade in dieser besonderen Nacht eindrucksvoll erleben lässt. Zu Fuß oder mit dem Shuttlebus kann sich jeder seine ganz individuelle Konzertreise aus den über 100 in der ganzen Stadt verteilten Spielstätten zusammenstellen. Der Odeonsplatz ist dabei nicht nur Knotenpunkt der Buslinien, sondern bietet mit der Theatinerkirche, dem Odeon im Innenministerium oder dem nahegelegenen Nationaltheater gleich mehrere glanzvolle Veranstaltungsorte.

Auf dieser musikalischen Erkundungstour ist für jeden Geschmack etwas dabei: von bekannten Künstlerinnen und Künstlern bis hin zu jungen Nachwuchstalenten aus den Bereichen Klassik bis Jazz, Barock bis Rock, Folk bis Pop, aus der traditionellen bis hin zur zeitgenössischen Musik. Gerne übernehme ich als Wissenschafts- und Kunstminister die Schirmherrschaft über diese großartige Veranstaltung, die auch in diesem Jahr unseren Kulturstaat in all seinen Facetten zum Klingen bringt.

Allen Mitwirkenden wünsche ich ein begeistertes Publikum und den Zuhörerinnen und Zuhörern wieder eine wirklich lange Nacht mit vielen anregenden musikalischen Erlebnissen.

Bernd Sibler     
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst

Foto © StMWK


Anfang Mai ist es wieder Zeit für die Lange Nacht der Musik. Und das heißt: Livemusik vom Feinsten an über 100 Spielstätten, wobei die Stilrichtungen von Pop und Rock über Jazz und Klassik bis zu Latin und Swing reichen. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei, und getanzt wird freilich auch. Schnell und bequem zu den Konzerten gelangen die Besucherinnen und Besucher wie immer mit den Sonderbussen der MVG, die alle Spielorte im 10-Minuten-Takt anfahren.

Trotz Konzert-Hopping wird man aber wohl kaum um eine Programm-Auswahl herumkommen. Schließlich sind insgesamt weit über 200 Termine angesagt, wobei schon allein im Gasteig 20 Bands, Ensembles und Solisten auftreten. Doch ganz gleich, wohin man steuert, überall gibt's echte, handgemachte Musik. So wie auch in der Glockenbachwerkstatt, Münchens ältestem Kulturbürgerhaus, das heuer 40 Jahre alt und einmal mehr zum Schmelztiegel musikalischer Stile wird. Spannende Symbiosen entstehen auch in der Stadtsparkasse, wo die Münchner Symphoniker nicht nur klassische, sondern auch ungewohnte Wege gehen und ihr Publikum durch die Zusammenarbeit mit Künstlerinnen und Künstlern anderer Musikgenres begeistern.

Ein herzlicher Dank an alle, die dieses musikalische Großereignis möglich machen und begleiten. Ich wünsche allen Gästen gute Unterhaltung und viel Vergnügen bei der Langen Nacht der Musik 2019!

Dieter Reiter
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

 
Top