. .
facebookTwitter

Grußworte


Bereits zum 19. Mal feiert München die „Lange Nacht der Musik“. Über 100 Spielorte, die alle in bewährter Weise mit Shuttlebussen zu erreichen sind, schließen sich erneut zu diesem großartigen Musikereignis zusammen. So viel Musik in einer Nacht in einer Stadt hören und erleben zu können, ist einzigartig. Die „Lange Nacht der Musik“ leistet einen wichtigen Beitrag zur Präsentation und Förderung des kulturellen Potentials in München und Umgebung. Es ist in jedem Jahr aufs Neue beeindruckend, wie die beteiligten Künstlerinnen und Künstler an einem Strang ziehen, um die Landeshauptstadt mit Livemusik gemeinsam zum Klingen zu bringen.

Das Publikum kann sich je nach Vorlieben sein individuelles Konzertprogramm zusammenstellen − von Klassik und Oper über Rock, Pop, Jazz bis hin zu Bigband-, Salsa-, Flamenco- oder Volksmusikklängen. Durch dieses breit gefächerte Angebot ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.  

Gerne habe ich auch heuer die Schirmherrschaft für diese ganz besondere Münchner Nacht übernommen. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden für ihre Bereitschaft, die „Lange Nacht der Musik“ mitzugestalten. Den Zuhörerinnen und Zuhörern wünsche ich beeindruckende und bleibende Musikerlebnisse.

Dr. Ludwig Spaenle    
Bayerischer Staatsminister
für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst


Zur Langen Nacht der Musik zeigt sich München wieder von einer seiner schönsten Seiten. Unter dem Motto „Eine Nacht, eine Stadt, 400 Konzerte“ gibt es dabei an mehr als 100 Spielorten Livemusik verschiedenster Couleur zu hören. Dafür sorgen neben zahlreichen Bands und Ensembles diverse symphonische Orchester und eine Vielzahl von Singer-Songwritern. Mit dabei auch Goethes „Faust“, und zwar als Inspiration bei der Programmauswahl, schließlich ist die Lange Nacht der Musik Partner des Faust-Festivals. Womit wir auch schon beim Gasteig wären. Denn der dient nicht nur als Zentrum des Festivals, sondern ist wie immer auch die größte Spielstätte bei der Musiknacht. Und die erlebt heuer ihre ganz eigene Walpurgisnacht mit 30 teuflisch guten Bands. Aber auch andernorts verführen Mephisto und Co. ihr Publikum, etwa in der Künstlervermittlung der Arbeitsagentur oder im Café der Kunsthalle.

Besondere Spielorte gibt es aber freilich noch viel mehr: darunter die Stadtsparkasse München, die ihre Schalterhalle im Tal angesichts der langjährigen Partnerschaft mit den Münchner Symphonikern mittels Licht und Bühne in einen veritablen Konzertsaal verwandelt. Oder auch die Siemens-Zentrale, in der sich die Gäste von den Möglichkeiten neuester Aufnahme- und Wiedergabetechnik faszinieren lassen können. Unverändert dagegen das bewährte Shuttlebus-System der MVG, das alle Musikbegeisterten schnell, sicher und bequem von einem Ort zum anderen bringt.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern viel Vergnügen und eine farbenfrohe, klangvolle Lange Nacht der Musik 2018!


Dieter Reiter

Oberbürgermeister der Landeshauptstadt München

 
Top