22

NS-Dokumentationszentrum München

NS-Dokumentationszentrum München

Max-Mannheimer-Platz 1, Maxvorstadt

80333 München

(089) 23 36 70 00

www.ns-dokuzentrum-muenchen.de

eingeschränkt barrierefrei

teilweise barrierefrei


Auf einen Blick :
19:00 , 22:00 Uhr: Kurzrundgang „On Tyranny. Zwanzig Lektionen für den Widerstand“ (Dauer 30. Min.)
20:00 , 23:00 Uhr: Kurzrundgang „Ende der Zeitzeugenschaft?“ (Dauer 30. Min.)  Begrenzte Teilnehmerzahl, Treffpunkt an der Information im EG
21:00 Uhr: Lernen mit Digitalen Zeugnissen (Auditorium)
Dauerausstellung „München und der Nationalsozialismus“
Wechselausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“
Künstlerische Intervention der preisgekrönten Künstlerin und Autorin Nora Krug „On Tyranny. Zwanzig Lektionen für den Widerstand“

Als Gründungsort der NSDAP ist München wie kaum eine andere Stadt mit dem Nationalsozialismus verstrickt. Mit dieser schwierigen Vergangenheit setzt sich das NS-Dokumentationszentrum am Standort der ehemaligen Parteizentrale auseinander. Die deutsch-englische Dauerausstellung „München und der Nationalsozialismus“ dokumentiert die Entstehung, die Auswirkungen und Folgen des Nationalsozialismus bis in die Gegenwart.
Die Wechselausstellung „Ende der Zeitzeugenschaft?“ beschäftigt sich mit der Geschichte der Zeitzeugenschaft und der komplexen Beziehung zwischen Zeitzeugen und Gesellschaft. Außerdem wird mit „On Tyranny. Zwanzig Lektionen für den Widerstand“ eine künstlerische Intervention der preisgekrönten Künstlerin und Autorin Nora Krug im gesamten Haus gezeigt.

19.00, 22.00: Kurzrundgang „On Tyranny. Zwanzig Lektionen für den Widerstand“ (Dauer 30. Min.)
20.00, 23.00: Kurzrundgang „Ende der Zeitzeugenschaft?“ (Dauer 30. Min.)
21.00: Lernen mit Digitalen Zeugnissen (Auditorium)

(Begrenzte Teilnehmerzahl, Treffpunkt jeweils an der Information im EG)