13

Jüdisches Museum München

Jüdisches Museum München

St.-Jakobs-Platz 16, Altstadt

80331 München

(089) 23 39 60 96

www.juedisches-museum-muenchen.de

barrierefrei


Auf einen Blick :
Dauerausstellung über die Münchner jüdische Geschichte und Kultur
Wechselausstellung „Im Labyrinth der Zeiten“

Das Jüdische Museum München ist Teil des architektonischen Ensembles am St.-Jakobs-Platz. Zur Langen Nacht lässt sich hier eine Lichtprojektion auf der Fassade des Museums bestaunen. Schon vor dem Eintritt ins Museum können Besucher_innen so Mordechai W. Bernstein, den Protagonisten unserer aktuellen Sonderausstellung, kennenlernen.

Die Ausstellung „Im Labyrinth der Zeiten“ lädt dazu ein, sich gemeinsam mit dem polnischen Journalisten und Historiker Mordechai W. Bernstein auf Spurensuche zu begeben. Bernstein bereiste in der unmittelbaren Nachkriegszeit rund 800 Orte in Deutschland auf der Suche nach materiellen Spuren jüdischer Kultur, die die nationalsozialistische Herrschaft überdauert hatten. In der Ausstellung werden 18 Objekte gezeigt, die Bernstein in verschiedenen Orten gefunden hat. Sie zeichnen exemplarisch die Entwicklung jüdischer Kultur im Gebiet des heutigen Deutschlands von der Antike bis ins 20. Jh. nach.
Die Dauerausstellung Stimmen_Orte_Zeiten gibt neue Impulse und Informationen zur Münchner jüdischen Geschichte und Gegenwart und lädt zum Dialog ein. In sieben Installationen werden durch Stimmen von Zeitzeug_innen, Ritualobjekte, Fotografien, Videos und Comicstrips gewohnte Sehweisen zur jüdischen Geschichte, Kultur und Religion aufgebrochen und zur Diskussion gestellt. Dabei wird die Münchner jüdische Geschichte als integraler Teil der Stadtgeschichte sichtbar gemacht und auch auf ihre Einschnitte, Brüche und Leerstellen verwiesen.
Schauen Sie mit uns einmal ganz genau hin: Wer verbirgt sich auf den ausgestellten Fotos und wie lässt sich ein jiddischer Text entziffern? Auf allen Ausstellungsebenen stehen Livespeaker für Fragen und vertiefende Gespräche zur Verfügung. Einzelne Objekte und verschiedenste Aspekte können so noch intensiver erforscht werden.

Im Museumsfoyer erwartet der Coucou Food Market Besucher_innen bei guter Musik und netter Atmosphäre mit Pinsa Romana, Sandwiches und French Pastries. Außerdem wird es Crémant de Loire, ausgewählte Weine (auch koscher) sowie den Coucou Spritz geben.