. .
 
16

Siemens-Zentrale

Die neue Siemens-Zentrale ist auch ein Ort der Kunst.
Das Siemens Arts Program stellt seine Kooperationen mit Künstlern vor. Darunter befindet sich eine Foto-Installation des Künstlers Thomas Struth, der im Palais Ludwig Ferdinand die Geschichte der Siemens AG mit einer umfassenden Bilderkomposition illustriert. Besuchern wird im Atrium sogleich die Bronzeskulptur „Schwesterngruppe“ von Georg Baselitz auffallen. Die  großformatige Arbeit ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich und damit Teil des neuen, offenen Gebäudekonzepts des Unternehmens. Die Skulptur „The Wings“ des Architekten und Künstlers Daniel Libeskind stellt mit ihrem Standort vor der Siemens-Zentrale am Oskar-von-Miller-Ring einen sichtbaren Bezugspunkt auf der neuen Verbindungsachse zwischen Innenstadt und Kunstareal her.


19.15 – 23.15 stündlich: Kurzführungen von Prof. Dr. Alexandra von Stosch (Treffpunkt Eingang Palais Ludwig Ferdinand, Wittelsbacherplatz)
Außerdem: Infopunkt im Atrium zur Architektur der neuen Zentrale.
Das Café im Atrium ist geöffnet.
Ende 23.45 Uhr
Hinweis: Kein Ticketverkauf vor Ort, Lange Nacht-Tickets sind ab 12 Uhr durchgehend auf dem Odeonsplatz am Kassenzelt erhältlich.

Größere Karte anzeigen

Veranstaltungsorte in der Nähe:
Galerie der DG - Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e. V.
Verein für Original-Radierung München e. V.
Staatliches Museum Ägyptischer Kunst
HFF – Hochschule für Fernsehen und Film München

Zurück